Gedächtnistourismus…

Reiseweg…

Memorial für die Armee-Einheiten aus Schwarzafrika

(handi)

Boulevard de la Libération

Dieses Denkmal inspiriert sich an der Monumentalskulptur in Reims, die aus derselben Form wie die Skulptur in Bamako, der Hauptstadt des heutigen Mali, gegossen wurde. Es wurde zu Ehren der „Tirailleurs sénégalais“ genannten Einheiten aus dem Senegal und Französisch-Westafrika errichtet, die insbesondere im 1. Weltkrieg im französischen Heer kämpften.

Diaporama Monument : Mémorial de l'armée noire
Mémorial de l’armée noire © Felix / xxsgallery.com

Memorial für die Indochinakriege

(handi)

Avenue du Général d’Armée Calliès
Tel./Fax. + 33 (0)4 94 44 42 90
Mail mgi.frejus@orange.fr
Site www.memoiredeshommes.sga.defense.gouv.fr

Am Standort des ehemaligen Militärlagers Galliéni, wo insbesondere die Schützen aus Indochina untergebracht waren, befindet sich diese Gedenkstätte, ein Werk des Architekten Bernard Desmoulin, mit einem umlaufenden begehbaren Ring, der den militärischen Verteidigungsring und den geistigen Kreis der Volksstämme symbolisiert.

Das ganze Jahr 10 Uhr 00 – 17 Uhr 30 – Geschlossen am Dienstag
Betriebsferien 01/01 – 01/05 – 25/12.
Freier Eingang.

Diaporama Monument : Mémorial des guerres d'Indochine
Mémorial des guerres d’Indochine © Felix / xxsgallery.com

 

Sudanesische Moschee (Moschee Missiri)

Avenue du Musée des Troupes de Marine

Die 1930 erbaute Moschee ist eine Replik der im sudanesischen Stil erbauten Großen Moschee („missiri“ in der Sprache Bambara) von Djenné in Mali. Sie war der ganze Stolz der Tirailleurs sénégalais (Senegalschützen), die das Bauwerk als Antwort auf die Pagode der Indochina-Soldaten errichteten. Sie wollten eine Atmosphäre erzeugen, die ihnen bei der Bewältigung ihres Heimwehs hilft.

Das von außen sichtbare Gebäude ist heute Eigentum des Verteidigungsministeriums und kann vom 1. Juli bis zum 3. Wochenende im September besichtigt werden

Mosquée soudanaise Missiri
Mosquée soudanaise Missiri © Felix / xxsgallery.com

 

Museum der Marinetruppen

(handi)

Avenue du Musée des Troupes de Marine
Tél. + 33 (0)4 94 17 87 82
Mail museetdm@wanadoo.fr
Site www.aamtdm.net 

Das Museum für Geschichte, Wissenschaften und Technik, Künste und militärische Traditionen, aber auch der Abenteuer ist Anlass zu einem interessanten und unterhaltsamen Besuch für Groß und Klein. Es gehört zum Netz der Musées de France. Durch seine sehr vielfältigen Sammlungen und seine Archive und Bilddokumente zeichnet das Museum der Marinetruppen die Geschichte der Kolonial- und Marinetruppen von der Zeit Richelieus bis heute nach

01/10 in 31/05: 14 Uhr 00 – 18 Uhr 00
Geschlossen der Dienstag und der Samstag

01/06 in 30/09: 10 Uhr 00 – 12 Uhr 00 / 14 Uhr 00 – 18 Uhr 00
Geschlossen der Samstag.

Klimatisiert.
Freier Eingang
Führungen auf Verabredung.

 

Musée des Troupes de Marine
Musée des Troupes de Marine

Pagode Hong Hien

(handi)

13, rue Henri Giraud
Tel./Fax. + 33 (0)4 94 44 72 61
Mail pagodehonghien@yahoo.com

Die Pagode wurde 1917 von Schützen aus Indochina errichtet, die vor ihrem Fronteinsatz im Camp Galliéni in Fréjus untergebracht waren. Sie ist eine im Departement Var einzigartige buddhistische Kultstätte.
Ouvert tous les jours, week-end et jours fériés.

Geöffnet jeder Tag, Wochenende und Feiertage.
Sommer : 9 Uhr 00 – 21 Uhr 00
Winter : 9 Uhr 00 – 18 Uhr 00

Eigen 2,00 € pro Person und 1 € von Kind – 9 Jahre.
Gruppe ab 10 Personen 1,50 € pro Person.

Diaporama Monument : Pagode Hong Hien
Pagode Hong Hien © Felix / xxsgallery.com